KulturStarter

Jun
22
2016

Do it yourself AG in der Mittagspause

In der langen Mittagspause haben die Schülerinnen und Schülern des Privatgymnsaiums St. Leon-Rot die Möglichkeit, 80 Minuten entsprechend ihrer Interessen und Wünsche sinnvoll zu nutzen. Sie gestalten ihre Mittagszeit eigenverantwortlich und entscheiden selbst, welche Angebote der Schule sie in Anspruch nehmen möchten. Dazu gehören auch die Aktivitäten in der Mittagspause (AiM). Die KulturStarter bieten nun eine DIY-AG an. Die Mädchen besprachen und planten die AiM-Stunde zusammen mit ihrer Lehrerin, um die individuellen Interessen der AiM- Teilnehmer zu vertreten und umzusetzen. Ziel der KulturStarter ist es, dass die Schüler ihre Kreativität freien Lauf lassen können und sich neuen künstlerischen Herausforderungen stellen. In den ersten Wochen wurden Armbänder erstellt, mit Motiv-Druck experimentiert und StreetArt ausprobiert.

Jun
9
2016

Werde KulturStarter – Anmeldung hat begonnen

 

Werde KulturStarterKulturinteressierte Schülerinnen und Schüler können sich auch im Schuljahr 2016/2017 zum „KulturStarter – Schülermentor Kulturelle Jugendbildung“ qualifizieren. In viertägigen Seminaren setzen sich 160 Schülerinnen und Schüler aus ganz Baden-Württemberg aktiv mit der regionalen Kunst- und Kulturlandschaft auseinander. Fester Bestandteil der Qualifizierung ist die Planung, Organisation und Durchführung eines eigenen kulturellen Projekts an der Schule. Im Herbst starten die neuen Seminare an den Standorten Stuttgart, Heidelberg und Konstanz. Teilnehmen können Schülerinnen und Schüler aller Schularten, die zwischen 14 und 18 Jahren alt sind.

KulturStarter – Schülermentor Kulturelle Jugendbildung ist ein Programm der Landesvereinigung Kulturelle Jugendbildung (LKJ) Baden-Württemberg, gefördert durch das Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg. Die Seminarteilnahme ist für die Schüler/innen kostenlos.

Anmeldebogen und weitere Informationen finden Sie hier.

Mai
30
2016

Leonberger KulturStarter organisieren Musicalbesuch

Romy und Nicole, die beiden KulturStarterinnenrocky-logo-stu des BSZ Leonberg besuchten mit SchülerInnen ihrer Schule „Rocky – Das Musical“ im SI Zentrum in Stuttgart. Sie waren verantwortlich für die Organisation im Vorfeld, machten mit eignes erstellten Infozetteln Werbung in den Klassen, koordinierten den Besuch mit dem Veranstalter und freuten sich dann um so mehr auf den Veranstaltungsabend. Einige SchülerInenn des Beruflichen Schulzentrums Leonbergs erlebten zum ersten Mal ein Musical und alle waren begeistert.

Mai
10
2016

Film ab! KulturStarter als Workshopleiter beim Trickfilmfestival

ITFS-ks-korr - KopieDie KulturStarter Aaron, Leon, Fabian und Zhaode vom Mörike-Gymnasium Göppingen haben im Rahmen des Internationalen Trickfilmfestivals in Stuttgart (ITFS) mit Kindern und Jugendlichen Stop-Motion-Filme erstellt. Die KulturStarter hatten während ihrer Ausbildung zum Schülermentor in der Medienwerkstatt des Werkstatthauses Stuttgart das Erstellen von Trickfilmen kennengelernt und die Jungs aus Göppingen sind seitdem große Trickfilmfans. Nach einer erneuten Einführung durch Alexander Bischoff, Leiter der Medienwerkstatt, erschufen sie mit Besuchern des Trickfilmfestivals Stop-Motion-Filme und konnte so auch anderen dieses Medium näher bringen. Wir vom KulturStarter-Team freuen uns, dass die Jugendlichen auch außerhalb ihrer Schule andere für Kultur begeistern und Teil des Trickfilmfestivals waren!

Apr
12
2016

Leseecke, AGs und Mensa Style Contest am Hellenstein-Gymnasium Heidenheim

Leseecke_Hellenstein Gymnasium Foto Oliver VogelAm Hellenstein-Gymnasium Heidenheim haben die KulturStarter Lennart M., Sarah, Madleen, Lennart S. und Sven viel angestoßen und umgesetzt: Schon vor den KulturStarter-Seminaren im Herbst schuf die Schule eine Leseecke. Täglich wird die Heidenheimer Zeitung dorthin geliefert und in gemütlichen Sitzsäcken kann in der Leseecke geschmökert werden. Die fünf KulturStarter kümmern sich nun um diesen Raum: sie bestücken den Bücherschrank, sorgen für Ordnung und geben Mitschülern Tipps rund um das Thema Lesen.

Für den Frühsommer haben die fünf Schülermentoren einen „Mensa-Style-Contest“ geplant. Jede Klasse hat die Aufgabe sich zu überlegen, wie die Mensa umgestaltet werden könnte. Die beste Idee wird dann umgesetzt.

k-image5Zwei Schülermentoren engagieren sich besonders, denn sie haben die Leitung von Arbeitsgemeinschaften übernommen: Lennart leitet immer montags eine Ballsport AG für 20 jüngere Schüler. Und Sven zeigt anderen Schülern die Tricks und Kniffe des Trickfilms in seiner Stop-Motion AG.

Besonders an dieser Schule ist auch, dass in diesem Jahr zum ersten Mal eine Schülermentoren-Freizeit stattfand und die in verschiedenen Feldern der Schule aktiven Schüler gemeinsam überlegten, wie die Atmosphäre an ihrer Schule noch attraktiver und besser gestaltet werden könnte.

Apr
6
2016

StreetArt-AG an der Kreuzerfeld Realschule in Rottenburg

Bild1 Bei der Ausbildung zum KulturStarter haben die angehenden Schülermentoren die Möglichkeit, einen StreetArt-Workshop zu besuchen. Dieser ist immer sehr beliebt und so initiieren die KulturStarter immer wieder und mit großer Begeisterung StreetArt-Projekte an an ihren Schulen – es werden etwa Wände neu gestaltet oder AGs oder Workshops angeboten oder ins Leben gerufen.

Zusammen mit zwei KulturStartern aus dem vorletzten Jahrgang betreute die KulturStarterin Rena eine StreetArt-AG an ihrer Schule, der Kreuzerfeld Realschule in Rottenburg. Sechs Wochen lang, zwischen den Weihnachts- und den Faschingsferien, wurde die AG für Schülerinnen und Schüler der 5. und 6. Klasse angeboten. Es wurden Schablonen, sogenannte Stencils, erstellt und diese Motive etwa auf Papier gesprüht. Die jungen Teilnehmer waren mit großem Spaß dabei und vielleicht packt auch sie nun das StreetArt-Fieber.

Mrz
30
2016

Lesenacht in Ludwigsburg

Lesenacht 2 komprimiertVom 9. auf den 10. Februar, also in den Faschingsferien, fand in der Carl-Friedrich-Gauss-Sschule in Ludwigsburg die Lesenacht statt. Zusammen mit Jugendbegleitern und Lehrern gestalteten die beiden KulturStarter Yusuf und Talha einen spannenden Tag. Am Morgen wurde zunächst gemeinsam gefrühstückt. Dann wurde den restlichen Tag und bis in die Nacht miteinander gespielt, gelesen und gegessen. Ziel der Lesenacht ist es die etwa 30 teilnehmenden Jungs der Klassen 5 bis 7 zu motivieren Bücher ihrer Wahl zu lesen.

Auch ein Wettbewerb fand statt: Die Schüler sollten in Ludwigsburg an verschiedensten Stellen Bilder machen, während sie lesen.Lesenacht Anschließend erstellten sie Plakate, um ihre Fotografien zu präsentierten. Beim Essen wurde auf arabische Art gespeist: Es gab Maklube, ein Reisgericht, das auf einem großen Serviertablett angerichtet wurde und von dem alle gemeinsam aßen. Abends stand noch eine Nachtwanderung auf dem Programm, ein weiterer die Gemeinschaft fördernder Programmpunkt.

Mrz
23
2016

Die Schülerkonzertfahrtagentur „Go Concert“

Bild1Für kulturinteressierte Schüler des Schickhardt-Gymnasiums in Herrenberg wird viel geboten: Die Schülerkonzertfahrtagentur „Go Concert“, in der sich die KulturStarterinnen Vivien, Jule und Annika engagieren, organsiert und bewirbt Fahrten zu verschiedenen Kulturangeboten in Baden-Württemberg. Mit Plakaten und Werbung in den Klassen begeistern die KulturStarterinnen ihre Mitschüler für Kunst und Kultur.

Anregungen erhalten die KulturStarterinnen im Starterkit, das sie während ihrer Ausbildung im Herbst überreicht bekommen hatten. So besuchten die Schüler bereits ein Konzert der Stuttgarter Philharmoniker, ein Musical, die Opern „Freischütz“ und „Peter Pan“ und waren zu Gast im LTT, dem Landestheater Tübingen.

Bild2 - KopieFür das restliche Schuljahr haben die Schülermentorinnen sich vorgenommen, eine eigene Homepage zu gestalten, auf der alle Angebote online einzusehen sind. Zudem ist im nächsten Schuljahr schon ein Poetry Slam in Kooperation mit dem KuCa, dem KulturCafé der Schule, geplant.

Mrz
18
2016

Fotowettbewerb „Neue Welten“ am Uhland-Gymnasium Tübingen

IMG_0935 - KopieDie KulturStarterin Klara organisierte am Uhland-Gymnasium Tübingen einen Fotowettbewerb zum Thema „Neue Welten“. Mit großem Engagement und Einsatz bewarb sie nach den Weihnachtsferien den Wettbewerb: Sie ging persönlich in alle Klassen und stieß dabei besonders in der Unterstufe auf großes Interesse. Aufgabe war es, einen Alltagsgegenstand in einem neuen Blickwinkel zu präsentieren. Bis zum Februar hatten die Schüler Zeit ihre Fotografien einzureichen. Die Bewertung erfolgte nach einem ausgeklügelten System: Zunächst bewertete die schulische Foto-AG die Arbeiten, ihre Bewertung wird zu 25 Prozent gewichtet. Die anderen 75% ergeben sich aus den Stimmen aller Schüler, die abstimmen möchten.
Dann wurden die Bilder in der Schule aufgehängt.DSC_0018
Anfang März positionierte sich Klara vor der Cafeteria und sammelte die Stimmen von möglichst allen Schülern der Schule mit Hilfe von Stimmzetteln und einer selbstgebastelten Wahlurne.
Die Gewinner des Wettbewerbs erhielten Preise der Buchhandlung Osiander und freuten sich über die Auszeichnung.

Mrz
12
2016

„Radio im Klassenzimmer“ am Ottheinrich-Gymnasium Wiesloch

Rik KuchenDas LKJ-Medienprojekt „Radio im Klassenzimmer“ am 19. und 20. Februar in der achten Klasse am Ottheinrich-Gymnasium Wiesloch initiierten und betreuten die beiden KulturStarterinnen Saskia und Justyna. Die beiden berichten hier über die beiden Tage:

„Zu Beginn stellte Herr Ackermann sich vor und erklärte ein paar grundlegende Dinge über Radio, das Produzieren von Beiträgen, sowie über das Führen von Interviews. Die Klasse hatte sich schon in Gruppen aufgeteilt. Diese hatten die Themen: Homophobie, Rassismus, Sport, Schule, IS und Flüchtlinge. Nachdem der Klasse beigebracht wurde mit den Aufnahmegeräten umzugehen, durften die Gruppen in die Stadt oder in der Schule losziehen, um Interviews zu führen, also um O-Töne für ihren Beitrag zu sammeln. Um 12:00 Uhr trafen sich alle wieder im Klassenzimmer, um die Lage zu besprechen. Daraufhin teilten sich manche Gruppen um gleichzeitig weitere Interviews zu machen und schon die bereits vorhandenen O-Töne am Laptop anzuhören, zu schneiden, sowie sich ein Skript für den Beitrag zu überlegen.

Am Samstagmorgen versammelten sich alle pünktlich, um an ihren Radioberichten weiter zu arbeiten. Jede Gruppe legte die Struktur und Aufbau ihres Beitrages fest, wobei Herr Rau und Herr Ackermann jederzeit gerne zur Verfügung standen und die Schüler ausgiebig berieten. Mit einem „Radio-im-Klassenzimmer-Kuchen“ und Brownies sorgten wir Kulturstarter für kleine Stärkungen zwischendurch und für anhaltende Motivation, da es nicht selbstverständlich war, dass sowohl die Klasse als auch die Workshop-Leiter ihren freien Samstag zur Verfügung stellten. Die Schüler bemerkten jedoch schnell, dass sich das frühe Aufstehen am Wochenende gelohnt hat: In nur wenigen Stunden entwickelten sie sich zu Profis bei der Aufnahme ihrer Moderationen, im Zuschneiden der O-Töne am Computer und im Zusammenfügen dieser zu einem gelungenen Radiobeitrag. Im Anschluss stellte jede Gruppe ihr produziertes Projekt der gesamten Klasse vor.

Am 10. März waren wir zu Besuch bei bigFM. Die Führung durch bigFM war ausgesprochen interessant und spannend. Wie toll war es, der RadiomoderaBesuch bei bigFMtorin live über die Schulter zu schauen und den technischen Aufwand zur Aufnahme einer Sendung genauer kennenzulernen!

Von den vielen guten Beiträgen der Schüler wurde der ganz aktuelle über den abgeschobenen Flüchtling, für dessen Rückkehr sich das OHG einsetzt, von bigFM zur Ausstrahlung ausgesucht. Die Schüler waren sehr stolz, dass sie dazu noch während der Sendung interviewt wurden.“